Entdecken Sie die blühenden Mandelbäume von Santa Agnés de Corona.

Wenn Du das Glück hast, Ibiza im Winter besuchen zu können, wirst Du ganz sicher dem Charme des Dorfs Santa Inés -oder Santa Agnés für die Ibizenker- verfallen. Im Nordwesten der Insel gelegen, gehört es zur Gemeinde Sant Antoni de Portmany, aber seine Landschaften haben nichts mit ihr gemein. Es gibt keine Hotels oder Appartementhäuser, keine Diskotheken, keine Souvenirläden und keine internationalen Restaurants. Möchtest Du die echte bäuerliche Tradition entdecken?


Eine einzigartige Landschaft mit bäuerlicher Tradition

Die Bewohner von Santa Agnés de Corona leben in Häusern, welche die echte ländliche Architektur Ibizas bewahren, umgeben von Feldern, wo die Ruhe und die reine Luft entspannte Inselbewohner anziehen. Auch viele Pilger sind von ihrer Landschaft fasziniert! Vor allem in den ersten Monaten des Jahres, wenn überall in Es Pla de Corona, wie die Anbauebene von Santa Agnés genannt wird, die blühenden Mandelbäume stehen.


Die spektakuläre weiße Blumenpracht erstreckt sich über die gesamte Ebene und hält etwa fünf Wochen. In dieser Zeit feiert die Stadt ihre Patronatsfeste und organisiert Routen und Ausflüge durch die Gegend. Der große Tag ist der 21. Januar, obwohl, je nachdem, wie heiß der Sommer war, die Mandelblüte vorgezogen oder verzögert werden kann, wodurch eine spektakuläre Kombination aus Orangen- und Zitronenbäumen entsteht.


Die verstreuten Bauernhäuser liegen im Umkreis der Kirche Santa Agnés de Corona, die im achtzehnten Jahrhundert auf Wunsch der Bewohner der Gegend erbaut wurde, eine der Gegenden, die am weitesten abgelegen ist von der Hauptstadt Ibiza, sie jedoch dank der Fruchtbarkeit ihrer Böden viele Einwohner zählt. Auffallend ist die geringe Höhe des Gotteshauses. Die Ursache dafür war nach den Erzählungen der Einwohner der Wettbewerb zwischen den Einwohnern von Santa Agnés und Sant Mateu, der nächstgelegenen Stadt, um zu sehen, wer zuerst den Bau ihrer Kirche abgeschlossen hat. Die "Coroners" waren schneller als die "Mateuers", da sie beschlossen, die Höhe ihrer Kirche zu reduzieren, um die Arbeit schneller zu beenden und den Sieg zu erringen. Eine weitere Besonderheit des Kirchengebäudes ist, dass es, obwohl es so klein ist, zwei Eingänge hat. Der Haupteingang wurde 1870 als Zeichen der Trauer nach einem Verbrechen zugemauert und blieb es bis 1965.


Neben der Kirche bietet Santa Agnés de Corona ein Lederhandwerksgeschäft und ein paar Bars, Can Cosmi und La Palmera, mehr nicht! Can Cosmi ist bekannt für seine Lammkoteletts und die Kartoffelomelettes; die Bar bietet zudem einen kleinen Tante-Emma-Lebensmittelladen, der seit Jahrzehnten intakt ist - als ob die Zeit stehen geblieben wäre!


Auf Sa Penya Esberrada bist Du dem Himmel ganz nah

Ganz in der Nähe von Santa Agnés de Corona befindet sich auch Sa Penya Esberrada, ein Aussichtspunkt, der in den sechziger Jahren von der Hippie-Community besucht wurde, um die Abenddämmerung und die geheimnisvollen Inseln von Ses Margalides nach Sonnenuntergang zu betrachten. Wenn Du die spektakuläre Klippe, die von Pinien umgeben ist, und das immer wieder betörende türkisblaue Wasser Ibizas siehst, wirst Du verstehen, warum es einige „Die Tore des Himmels“ nennen. Heute wird es von Künstlern aus allen Ecken der Welt, Fotografen, Malern und Schriftstellern besucht, die auf der Suche nach Inspiration für ihre Werke sind.


Wie gelangt man nach Santa Agnés de Corona? Es gibt mehrere öffentliche Busse, die täglich von Sant Antoni de Portmany aus fahren. Und wenn Du mit dem Auto anreist, kannst Du über die Straße von Sant Antoni anreisen, die durch Sant Rafael führt, oder die Straße, die von Sant Miquel kommt und die durch Sant Mateu führt. Nutze den Tag und besuche die bezauberndsten Dörfer der Insel Ibiza!



Bei Fragen zu Wanderrouten und Landschaften gibt unser Team gerne Auskunft.

Go Top